Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Mit „Wir leben“ auf Erlebnisfahrt

Plau am See, den 17.05.2017

Holland in der Frühlingssonne - wer rechtzeitig gebucht hatte, konnte unlängst die jüngste Tour des Vereins „Wir leben“ zu unseren westlichen Nachbarn genießen. Gerade mal zwei Tage waren die begehrten Tickets für die Tour beworben worden. Dann waren sie ausverkauft.

Das erste Etappenziel war Arnheim, jene Stadt im Osten der Niederlande, die vor allem durch den 1977 von Richard Attenborough gedrehten Film „Die Brücke von Arnheim“ Berühmtheit erlangte. Der Kriegsfilm mit internationaler Starbesetzung schildert die Operation Market Garden, eine gescheiterte Luftlandeaktion der Alliierten hinter den deutschen Linien im September 1944. Da war es nur logisch, dass die Plauer Reisegruppe bei ihrem geführten Stadtrundgang an der Brücke nicht vorbeikam.

An Tag zwei der Reise ging es in die „Gärten von Appeltern“ oder wie der Holländer sagen würden, in „De Tuinen von Appeltern“. Für die Plauer, die mit ihrem Luftkurort ihr eigenes kleines Paradies zu Hause wissen, war der Besuch dieser Gärten ein ganz besonderes Erlebnis. Appeltern bietet auf 13 Hektar so unsagbar vieles zum Entdecken, u.  a. 200 Mustergärten, den größten nationalen Staudengarten der Niederlande, Terrassen und Loungegärten, einen umfangreichen Skulpturengarten, einen Pflanzenmarkt, die neuesten Gartentrends, Spielplätze… Eine wahre Flut von Reizen. Beim anschließenden dreistündigen Aufenthalt in Nijmegen, der ältesten Stadt der Niederlanden, konnten die Plauer ihre zahlreichen Eindrücke sacken lassen. Der Stadtkern mit seiner alte Bausubstanz faszinierte, Cafés luden zum Genießen ein.

An Tag drei ging es bereits heimwärts. Allerdings nicht ohne wirklich überraschenden Zwischenstopp in Hamburg und einem Besuch der Elbphilharmonie. Wie beim Reichstag und dem Berliner Fernsehturm ist man gut beraten, sich beizeiten Eintrittskarten zu besorgen. Die Organisatoren von „Wir leben“ wussten das natürlich, und so konnten die Plauer Hamburg und Wasser aus der Höhe bewundern.

Entschieden ist, auch im kommenden Jahr wird „Wir leben“ wieder auf Rosenreise geben. Nächstes ’17er Highlight ist nun aber zunächst die Kulturreise nach Weimar, die für den 18. bis 20. September geplant ist. Wie Vereinschef Marco Rexin angekündigte, ist das Programm komplett neu zusammengestellt. Was gesetzt bleibt, ist der Besuch des Abschlusskonzertes der Deutsch-russischen Jugendkonzertreihe auf Schloss Belvedere. Man darf also gespannt sein. Gespannt ist der Verein noch immer auf Meldungen zu seinem Gartenwettbewerb. Dabei, das versicherte Marco Rexin, ginge es nicht um Perfektion. „Vielmehr ist es die persönliche Handschrift, die für uns Gärten, Terrassen und Balkone so einzigartig machen.“

Bis Ende Juni besteht für Interessenten aus den Bereichen Plau, Plauer Umland, Lübz und das Lübzer Umland die Möglichkeit, sich für den Wettbewerb von „Wir leben“ anzumelden - direkt bei Marco Rexin unter 038735- 41096.