Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Der Milchstraße ein Stück näher – Quelle: https://www.svz.de/19553536 ©2018

Karow, den 13.04.2018

Wann haben Sie zum letzten Mal die Milchstraße gesehen? Im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide ist dies noch möglich. Hier ist – bedingt durch die dünne Besiedlung – die Lichtverschmutzung relativ gering. Und das Schöne: Im April kann hier nicht nur der Sternenhimmel beobachtet, sondern auch fotografiert werden.

Dazu bietet der Naturpark einen zweitägigen Workshop zum Thema Astrofotografie an. Er wird am 20./21. April in Wooster Teerofen bei Familie Thamm stattfinden. Als Referent konnte Robert Bury gewonnen werden. Er betreut den Astrodom im polnischen Sternenpark Bieszczady, wo er ebenfalls regelmäßig Umweltkurse für Schulklassen anbietet und den Astrotourismus forciert. Bury bringt eigens für den Workshop ein geeignetes Teleskop mit nach Wooster Teerofen. Zwei weitere Teleskope wird der Naturpark zur Verfügung stellen.

„Wir wollen die Füllwiese nutzen. Sie ist sehr dunkel und abgeschottet gegen Zivilisationslicht. Ideal also, um den Nachthimmel zu fotografieren“, sagt Evelin Kartheuser, Mitarbeiterin des Naturparks. An Tag zwei werden die entstandenen Fotos am Rechner ausgewertet. Daneben wird freie Zeit sein, um die Umgebung zu erkunden und vielleicht eine Wanderung um die klaren Seen bei Wooster Teerofen zu machen. Am Abend folgt die zweite Fotosession. Für den Fall, dass das Wetter nicht mitspielen will, werden die Teilnehmer in die Grundlagen der Nacht- und der Makrofotografie eingewiesen. Wer sich anmeldet, bekommt die Liste der technischen Ausrüstung, die mitzubringen ist. Zwingend sind Fotoapparat, Stativ, PC/Laptop, Stirnlampe mit weißem und rotem Licht sowie warme Kleidung.

 

Der Naturpark hat diesen ersten Astrofotografieworkshop nicht von ungefähr organisiert. Zum einen will man die günstigen Bedingungen nutzen und zeigen, welche touristischen Möglichkeiten sich bieten. Andererseits sind Experten seit Juli 2016 dabei, alle Voraussetzungen zu schaffen, die für die Zertifizierung des rund 36 000 Hektar großen Naturparks Nossentiner-Schwinzer Heide als Sternenpark notwendig sind. Parallel zum Fotoworkshop findet am Karower Meiler ein Forum statt, zu dem die Partner der drei befreundeten Sternenparks in Polen, der Slowakai und der Ukraine erwartet werden. Ob es zum Memorandum und damit zum Ausrufen des hiesigen und damit ersten Sternenparks in Norddeutschland kommt, bleibt abzuwarten. Wenn ja, blieben dann drei Jahre, um die strengen Kriterien der Internationalen Dark Sky Assoziation (IDA) zu erfüllen.

Anmeldungen für den Workshop sind übrigens noch möglich und per Email an poststelle-nsh@lung.mv-regierung.de zu richten. Übernachtung und Verpflegung kann mit Hinweis auf Teilnahme am Workshop individuell bei Familie Thamm unter Telefon 0 42 77 / 1219 oder 0172 / 4 24 12 11 oder per E-Mail (ilse.thamm@thamm-ferienwohnung.de) gebucht werden

– Quelle: https://www.svz.de/19553536 ©2018