Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

M-Sieg für Gastgeber Bodo Holtz als kleine Entschädigung für die Wetterkapriolen

Plau am See, den 18.04.2017

Die Gastgeber des 14. Dressur- und Springturniers in Gaarz bei Plau am See waren diesmal vom Wetter stark gebeutelt. Wie überall im Land war der Sonnabend völlig verregnet und am Ostersonntag wachten auch die Gaarzer mit einer Schneedecke auf. Die „harten“ Reiter kamen dennoch, um ihre Pferde endlich wieder auf einem Turnier im Freien reiten zu können. Die Starterfelder blieben dabei aber sehr überschaubar.

Am Ende des ersten Tages gab es für die Mühen der Organisation eine Belohnung. Turnierleiter Bodo Holtz hatte mit Corelli das Hauptspringen gewonnen, ein Zwei-Phasen-Springen der mittelschweren Klasse. Der 58-Jährige blieb auf dem zehnjährigen Schimmel in der zweiten Phase des Springens als einziger ohne Fehler. Silvio Stövhase (RFV Crivitz) war auf der achtjährigen Stute Clarima B zwar deutlich schneller, traf aber eine Stange und wurde Zweiter. Ähnlich erging es Mario Mühlenberg aus Friedrichsruhe, der am 12. März die Hallen-Landesmeisterschaft der Ü40 Springreiter gewann. Mit der erst sechsjährigen Stute Georgia Armani war er vier Sekunden schneller als Bodo Holtz, bekam aber auch vier Fehler und wurde Dritter. „Ein gewisses Wetterrisiko gehen wir im April ja immer ein. In der Regel ging es wettertechnisch aber immer gut. Diesmal hat es uns hart erwischt. Davon lassen wir uns aber nicht entmutigen und mein Sieg war wohl auch so etwas wie eine Entschädigung“, lautete ein erstes Resümee von Bodo Holtz.

Im Großen Preis am Sonntag verpasste Bodo Holtz den Einzug der 25 Prozent Besten aus dem Umlauf in die Siegerrunde um einen Zähler. Vier Teilnehmer kämpften um den Sieg. Auch Silvio Stövhase und Mario Mühlenberg waren wieder vorn dabei. Beide mussten diesmal der 21-jährigen Anja Maibaum vom Kastanienhof Cramon den Vortritt lassen, die das Springen mit vier Fehlern auf der 14-jährigen Stute Carisma gewann. Silvio Stövhase und Mario Mühlenberg wurden wie schon am Karsamstag Zweiter und Dritter.

Mühlenberg sollte aber auch zu einem Sieg kommen. Er gewann die erste Abteilung des L-Punktespringens am Sonnabend vor Nadja Holtz, der Tochter des Turnierleiters, auf dem 16-jährigen Captain Cromwell. Johanna Müller (RFV Bornmühle) freute sich über den 3. Platz auf Cherry. Die zweite Abteilung ging nach Schleswig-Holstein an Horst Hinrichs (Lentföhrden) auf Carlotta. Nur um zwei zehntel Sekunden geschlagen, landete Philipp Eppinger (Langen-Brütz) mit Silent Hill auf dem 2. Platz. Der frühere Silent Hill-Reiter, Hartmut Roß (Passin) wurde auf Carl Wilhelm F Dritter.

Es gab ein weiteres L-Springen das die 16-jährige Hanna Schankat (PSC Tenze) mit Capitan K gewann. Sie verwies Hartmut Roß auf Rafale Du Vent mit fünf Sekunden Vorsprung auf den 2. Platz. Nicole Boller (Dummerstorf) wurde auf Conquistador Dritte. Zwei Siege gingen an Anna Maria Hübner (Alt-Sammit). Auf der elfjährigen Stute Barcelona gewann die gehörlose Reiterin das Stilspringen und die erste Abteilung des Zwei-Sterne A-Springens. Die zweite sicherte sich Dirk Zorn (PSC Zenze) auf Cadeau Z vor Hannah Gebauer (Güstrow) auf Florida.

Es gab zwei A-Dressuren von denen Laura Perske (Krümmel) die Ein-Sterne-Prüfung auf De La Sol vor Martina Kress (Alt-Sammit) und Lazra gewann. Die Zwei-Sterne Prüfung sicherte sich Denise Scholten (Zierow) auf Forcados IJ vor Franziska Gabel (Stuthof) auf L’amour.